1. Weihnachtsstern - Stella di Natale

17.12.2016
 

Unter dem Motto „Wir sind eine große Familie“ entstand am 17.12.2016 in Fürstenfeld eine neue Tradition.
Gemeinsam mit den Alpe Adria Scouts organisierte die Pfadfinderinnen Gilde Feistritz den
1. Weihnachtsstern – Stella die Natale.

Gildenpfadfinderinnen und Gildenpfadfinder aus Österreich, Italien, Slowenien,
Kroatien und Slowenisch-Triest fanden sich teilweise bereits am Vortag in Fürstenfeld ein,
um sich gemeinsam auf die Geburt Jesu einzustimmen.
Jede Organisation brachte ihr Adventlicht aus ihrer Heimat mit,
um dadurch die Zusammengehörigkeit zu stärken und Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und Frieden zu verleihen.
Dieses Licht wurde in einer feierlich gestalteten Messe mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl verteilt.
Unter den Teilnehmern konnten auch PGÖ-Verbandsgildemeister Michael Gruber,
Landtagspräsident a.D. Franz Majcen und Bgm. Werner Gutzwar den
Spirit des Pfadfindergründers Lord Robert Baden Powell spüren.

   

Bereits um 07.00 Uhr waren Gildeschwestern mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigt.

   

Und um 08.30 Uhr treffen die ersten Gäste aus Italien, Slowenien und unserem Heimatland ein.

   

Einige Gildeschwestern und Gildebrüder machten noch einen Einkehrschwung am Fürstenfelder Weihnachtsmarkt.

   

Bereits um 10.30 Uhr hieß es weiter im Programm und alle Gäste machten sich auf den Weg zur Stadtpfarrkirche Fürstenfeld. Sonnenschein und blauer Himmel ließen den großen Eröffnungskreis am Kirchenplatz gleich doppelt erstrahlen.

Der Hauptorganisator der Gilde Alpe Adria Georg Strafella begrüßte alle Anwesenden offiziell sehr herzlich.
Auch Paolo Modotti (Italien) und Ester Acebelca (Slowenien) überbrachten ihre Grußworte.
Eine besondere Ehre war es für uns, dass Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl mit
uns dieses Fest feierte.

   

Einzug in die Kirche mit Entzündung der großen Kerze am Altar, als Zeichen der Verbundenheit und des Friedens.

   

Als kleines Dankeschön für die Hohe Geistlichkeit wurden kleine Präsente überreicht.

Für die musikalisch Umrahmung sorgte unser Pfadfinderchor,
der wie immer ein absolutes Klangerlebnis war - ein herzliches DANKE!

   

Ein weiterer Höhepunkt dieser Veranstaltung war sicherlich die Verteilung des Adventlichtes.

   

Zum Mittagessen geht es zurück in das Grabher-Haus, wo die Fa. Fandl bereits mit leckeren Hühnchen wartete.

   

Möge uns dieses Licht des Friedens begleiten und Hoffnung sein,
für eine Welt ohne Ausgrenzung und Hass.